Ziele im Leben erreichen

Ziele im Leben erreichen. Ich hab dir vorhin  - Ziele erreichen - schon den Unterschied erklärt zwischen Absicht und Ziel. Nur wenn du konkret formulierst, was du erreichen willst, kannst du es auch deine Ziele im Leben erreichen. Was glaubst du, warum so viele gute Vorsätze von Silvester spätestens Ende Januar erledigt sind? Es sind nur Vorsätze, Absichten, aber keine Ziele. Mach aus deiner Absicht ein Ziel. Dann steigen deine Chancen enorm, dass du es auch erreichst.

setze dir ein ziel

Du kannst jetzt gleich einmal testen, ob du den Unterschied zwischen einer Absicht und einem konkreten Ziel im Leben verstanden hast.

Freitagabend nach der Arbeit. Ich war mit zwei Freunden unterwegs. (keine Details, stell dir einfach vor wie’s gewesen sein könnte…). Auf jeden Fall hatten wir drei am Ende einer langen Nacht ein gemeinsames Ziel. Wir hatten abgemacht, an einem Triathlon teilzunehmen. Also: 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen. Genau in der Reihenfolge. An einem Tag. Und das, obwohl ich zu der Zeit so gut wie ein Jahr keinen Sport gemacht hatte, gar keinen!

Denkst du jetzt: Wow! Das ist ja mal ein großes Ziel! Ja? Dann denk nochmal nach!

Ziel im Leben oder Absichten erklären?

Oder liegt deine Stirn immer noch in Falten und du fragst dich „Wie??? Ziel???“ Wenn das der Fall ist, dann hast du verstanden, worauf es ankommt!!! Wir hatten nämlich kein Ziel. Wir hatten eine Idee, eine Absicht. Aber kein Ziel. Ein Ziel wurde es erst, als wir festgelegt hatten, wann und wo wir teilnehmen würden. Das Ziel war dann also an einem bestimmten Wettkampf teil zu nehmen, welcher in exakt 12 Monaten und 2 Wochen stattfand.

Das war einfach? Sehr gut. Dann bleib aufmerksam dabei. Ich zeige dir jetzt, wie du aus deiner Idee oder deinem Ziel ein perfektes, konkretes und kraftvolles Ziel machst.

  • Mach dein Ziel smart
  • Formuliere positiv
  • Formuliere in der Gegenwart
  • Sei so konkret und detailliert wie möglich
  • Achte auf die Bedeutung der Worte, die du verwendest

Und schon geht’s los…

setz dir ein ziel - ziele erreichen teil 1

Mach dein Ziel im Leben smart

Damit aus einer Absicht ein smartes Ziel wird, solltest du als erstes diese fünf Punkte berücksichtigen:

  • Spezifisch
    Formuliere dein Ziel so genau, aber auch so einfach, wie möglich.
  • Messbar
    Mach dein Ziel messbar. Verwende konkrete Zahlen (z.B. 3 Kilo, 5.000 €, 10 neue VIP-Kunden, 20 min, 3 x pro Woche usw.).
  • Akzeptiert
    Achte darauf, dass dein Ziel für dich attraktiv und angemessen ist. Es darf schon anspruchsvoll sein. Aber auf jeden Fall muss es für dich machbar sein.
  • Realistisch
    Dein Ziel muss mit den Möglichkeiten, die du hast, mit den gegebenen Ressourcen und in der der gewünschten Zeit erreichbar sein.
  • Terminiert
    Setz dir einen klaren Termin, bis wann du dein Ziel erreicht haben willst.

Übrigens, falls du dich mal mit jemandem über ‚Ziele erreichen‘ unterhältst und punkten willst: Man nennt diese fünf Kriterien nach ihren Anfangsbuchstaben auch SMART-Formel. Diese SMART-Formel ist eine gute Basis. Nach allem, was ich über Ziele gelesen habe, kommt es beim Formulieren aber noch auf ein paar andere wichtige Dinge an:

Ziele im Leben: Formuliere positiv

„Denk jetzt nicht an ein Glas Wein.“ – Woran denkst du? An ein Glas Wein? Obwohl da steht, du sollst es nicht machen? Wenn ja, dann ist das ganz normal. Das würde mir genauso gehen.

Warum? Ganz einfach: Unser Gehirn besteht aus zwei Hälften, die zusammenarbeiten. Eine Hälfte ist für die Logik verantwortlich (bei Rechtshändern die linke). Sie verarbeitet Sachinformationen. Hier kommt die Information ‚Denk nicht...‘ richtig an. Die andere Gehirnhälfte verarbeitet Bilder, Emotionen und Erlebnisse. Diese Hälfte erzeugt das passende Bild dazu: ein Glas Wein. Sie kann nicht ‚kein Bild‘ erzeugen. Du verstehst? Was passiert jetzt bei der Zusammenarbeit der beiden Hälften? Sie haben ein Problem. Wein oder nicht Wein, das ist jetzt die Frage. Es gibt einen Konflikt und den muss dein Gehirn lösen.

Dir ist jetzt klar: Verneinungen verwirren unser Gehirn. Lass also Negationen wie „nicht“ oder „kein“ beim Formulieren deines Ziels außen vor. Sonst muss dein Gehirn jedes Mal, wenn du an dein Ziel denkst, einen Konflikt lösen.

Formulier einfach positiv. Zum Beispiel: „Ich habe einen gut bezahlten und sicheren Arbeitsplatz.“ statt „Ich will nicht mehr arbeitslos sein.“

Benutze die Gegenwart

Formuliere dein Ziel immer im Präsens, also in der Gegenwartsform. So, als hättest du es gerade eben erreicht. Sehr effektiv sind Formulierungen mit „Ich bin…. „ oder „Ich habe….“. Das ist zwar ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber es ist immens wichtig!

„Ich bin finanziell unabhängig und habe monatlich 3.000 € zu meiner freien Verfügung.“ Das klingt doch nicht schlecht, oder?

Achte auf die Bedeutung der Worte, die du verwendest

So. Und jetzt vergleich das mal mit “Ich werde reich.” – Du meinst, das hört sich auch gut an? Okaaay. Lies weiter. Und ich wette mit dir, dass du in etwa 20 Sekunden ganz anders darüber denkst.

Mit der Botschaft ‚Ich werde reich‘ lieferst du deinem Unterbewusstsein nämlich folgende Informationen. Erstens: Du möchtest irgendwann in deiner Zukunft reich werden. Zweitens: Es hat keine Dringlichkeit. Und drittens: Worin du reich werden willst, ist dir egal.

Dein Unterbewusstsein nimmt alles sehr genau. Dieser Auftrag ist also auch erfüllt, sobald du reich an Erfahrungen bist.

Jetzt teste dich mal selbst. Was würde dein Unterbewusstsein mit „Ich versuche abzunehmen” machen? Denk mal nach. –

Richtig, du wirst versuchen und versuchen und versuchen. Du wirst aber nicht abnehmen. Der Auftrag lautet ja ‚versuchen‘ Vielleicht bekommst du sogar zusätzliche Unterstützung beim Versuchen, indem du immer wieder zunimmst. Dann kannst du es nämlich noch intensiver versuchen.

Verstanden? Wunderbar! Damit sind wir dann schon beim letzten wichtigen Punkt:

setz dir ein ziel - konkret

Ziele im Leben: Sei so konkret wie möglich

Beschreib dein Ziel mit möglichst vielen, in jedem Fall aber mit allen wichtigen Details. Das hat zwei Gründe: Zum einen gibst du deinem Gehirn genug Input, um ein konkretes Bild entstehen zu lassen, Zum anderen schränkst du das Risiko ein, dass sich dein Ziel auf eine Art und Weise erfüllt, die dir ganz und gar nicht gefällt.

Nehmen wir einmal an, dein Ziel lautet: “Ich habe spätestens Ende Juli eine helle 4-Zimmer-Wohnung in einer schönen, grünen Gegend.” Tu dir das so nicht an!

Da ist noch viel zu viel offen. Was nützt dir eine solche Wohnung, wenn du sie dir nicht leisten kannst, du eineinhalb Stunden zur Arbeit brauchst, die Nachbarn einfach nur schrecklich sind, hinterm Haus der Zug vorbeidonnert oder sich deine Kinder dort unglücklich fühlen. Übrigens, wenn sich dein Ziel indirekt auf mehrere Personen auswirkt, solltest du immer „zum Wohle aller Beteiligten“ mit aufnehmen.

Noch ein Beispiel: „Ich habe ab dem 1. Oktober meinen absoluten Traumjob.“ Was nützt es dir, wenn du einen sehr gut bezahlten neuen Job findest und dir die Arbeit Spaß macht, wenn dein Arbeitsplatz am anderen Ende der Stadt liegt, du so viele Überstunden machen musst, dass dir keine Zeit mehr für Familie und Hobbies bleibt und du dir ein Büro mit der schrecklichsten Kollegin der ganzen Firma teilen musst.

Ich bin mir sicher, du hast jetzt verstanden, worauf es ankommt. Hier noch mal eine kurze Zusammenfassung von Ziele im Leben erreichen:

  • Mach dein Ziel smart
  • Formuliere positiv
  • Formuliere in der Gegenwart
  • Achte auf die Bedeutung der Worte, die du verwendest
  • Sei so konkret wie möglich

Zum Abschluss noch ein Spruch, den du bestimmt schon mal gehört hast: „Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“ Der stammt übrigens von einem chinesischen Philosophen namens Laotse, vermutlich 6. Jh. v. Chr.

Du hast jetzt alles an Wissen, was du brauchst, um deine Ziele im Leben zu erreichen und ganz klar zu formulieren.

Mach es! JETZT! So erstellt du einen konkreten Plan:

Hier geht es zu Schritt 2 - PLANE DEIN DING